La Meridiana Zigarren

La Meridiana – Eine Zigarre geht mit der Zeit

Villigers Serie von Zigarren mit dem exotischen Namen La Meridiana verspricht ihren Rauchern einen lange in Vergessenheit geratenen Genuss. Ursprünglich handelt es sich bei La Meridiana nämlich um eine kubanische Marke. 1997 hauchte Villiger ihr dann neues Leben ein. Von ihrem Charme haben die Vitolas von La Meridiana derweil nichts eingebüßt, ganz im Gegenteil: Mit ihrem vollen Aroma und der handwerklich meisterlichen Fertigung begeistert diese Linie Kritiker aus allen Reihen. So erhalten die Zigarren von La Meridiana mit der herkunftstypischen Note regelmäßig Spitzenbewertungen in Tastings. Auch die Cigar Trophy des Jahres 2007 sicherte sich diese Serie vollkommen zu Recht.

La Meridiana – Eine Zigarre geht mit der Zeit

La Meridiana Zigarren sind die nicaraguanische Interpretation einer einst kubanischen Linie. Entsprechend hoch waren Villigers Ansprüche bei der Entwicklung eines Blends, der ganz klar seine kubanischen Wurzeln erkennen lässt und gleichzeitig für die heutige, nicaraguanische Herkunft einsteht. Aus diesem Grund besteht die Einlage aus Nicaragua Havana Seed-Tabak, einer Sorte, dessen Ursprünge sich nach Kuba zurückverfolgen lassen. Das Umblatt bildet ein Nicaragua Connecticut Seed, während für das Deckblatt ein Connecticut aus Ecuador verwendet wird. Die handgefertigten Longfiller von La Meridiana beweisen, dass hervorragende Zigarren vor allem dann entstehen, wenn sich ihre Entwickler nur hohe Ziele setzen.