Camacho Connecticut Zigarren

Camacho Connecticut – Ein Teufelskerl gibt sich zahm

Unter den, von Camacho selbst, als kompromisslos kräftig beschriebenen Zigarren präsentieren sich die Exemplare der Connecticut-Serie als milde und ausgewogene Alternativen. Ihrem Deckblatt verdanken die Vitolas dieser vier Formate umfassenden Linie ihren cremigen Charakter, der durch die Verwendung eines Corojo-Umblatts auch die markentypische Schärfe nicht vermissen lässt. Das amerikanische Unternehmen positioniert diese Longfiller bewusst als Bindeglied zwischen seinem im Allgemeinen wesentlich stärkeren Repertoire und deutlich milderen Smokes. So gewährleisten die Zigarren einen spannenden und stets bekömmlichen Genuss für jede Gelegenheit und jeden Anlass.

Das Schaf im Wolfspelz

Die handgerollten Longfiller aus Camachos Connecticut-Serie profitieren von der typischen Cremigkeit, die das namensgebende Connecticut-Deckblatt ihren Zigarren verleiht. Die Einlage aus dominikanischem Aleman Ligero-Tabak und honduranischem Generoso wird von einem Corojo Umblatt gleicher Herkunft umschlossen. Corojo-Tabake sorgen im Bouquet neben ihrer subtilen Süße für eine markante Schärfe. Eine clevere Entscheidung Camachos, diese Eigenschaften mit der Milde des Deckblatts zu verbinden. So entsteht ein besonders ausgewogener Smoke, der trotz seiner Zugänglichkeit nicht auf die nötige Durchschlagskraft verzichten muss, die Camacho-Zigarren so beliebt macht. Wer die Marke kennenlernen möchte, dem bietet sich mit den Camacho Connecticut-Zigarren ein geeigneter Ansatzpunkt.