Brick House Zigarren

Brick House – Aus Ungarn über Kuba nach Nicaragua

Ursprünglich wurde Brick House 1937 von J. C. Newman entwickelt. Man produzierte kubanische Puro-Zigarren aus feinstem Tabak für den globalen Markt. Der Name der Marke ist eine Anlehnung an die ungarische Herkunft des Unternehmers und das Haus, in dem er aufgewachsen ist: dem einzigen Backsteinhaus im Ort. Das Kuba-Embargo bedeutete zu seiner Zeit das Aus für die Zigarren von Brick House. Nun, 60 Jahre später, führen die Enkel Newmans die Marke wieder ein. Heute versetzen die nicaraguanischen Tabaksorten Raucher der modernen Brick House-Zigarren mindestens ebenso in Verzückung wie ihre kubanischen Vorgänger.

Nicaraguanische Exzellenz und kubanische Wurzeln

Die Zigarren von Brick House sind in ein kräftig-braunes, leicht öliges Havana Subido-Deckblatt gehüllt. Dabei handelt es sich um einen speziellen Sun Grown-Tabak kubanischen Ursprungs, großgezogen im berühmten Estelí-Tal. In ihm haben viele der dunklen Aromen dieser Vitolas ihren Ursprung. Auch Umblatt und Einlage stammen aus Nicaragua. Brick House-Zigarren sind also echte Puros. Nachdem sie in sorgfältiger Handarbeit gerollt wurden, reifen die Zigarren für mindestens ein Jahr in der Bergregion Nicaraguas. So entfaltet sich der Geschmack der Longfiller noch ausgeprägter. Für einen urtümlichen, vollen Genuss – als hätte die Marke seit 1937 nie aufgehört zu existieren.