Brasilianische Zigarren

Brasilien – Heimat südamerikanischer Premium-Zigarren

Mit seinen unverwechselbaren Tabaksorten hat sich Brasilien längst als eines der wichtigsten Herstellungsländer von Zigarren etabliert. Der Tabakanbau hat in diesem Land eine lange Geschichte. Bereits die Ureinwohner Brasiliens nutzten die anregenden Eigenschaften der Pflanzen für Ihre Rituale und Zeremonien. Seit dem 18. Jahrhundert hat sich aus dieser Tradition ein bedeutungsvoller Wirtschaftszweig entwickelt. Die Industrie ernährt mittlerweile etwa 170.000 brasilianische Familien. Arten wie Mata Fina, Mata Norte und Mata Sul aus der Bahia-Region an der Atlantik-Küste Brasiliens, sowie der aufregende Araperique aus Alagoas sind dem Kenner ein Begriff und jedem der sie probiert hat ein Genuss. Als einer der bedeutendsten Hersteller hat sich das Familienunternehmen Alonso Menendez in Brasilien niedergelassen, deren kubanische Marke Montecristo jedem Raucher ein Begriff ist. Deckblätter aus diesen Gebieten werden häufig für die Blends hervorragender Zigarren verwendet. Zigarren deren Deckblatt, Umblatt und Einlage aus Brasilien stammen sind hingegen leider nach wie vor eine Seltenheit. Dabei belohnen brasilianische Puros wie die San’Doro Maduro oder die Tobajara Brasil aus dem Hause Villiger den probierfreudigen Genießer mit ihrem dunklen, charakteristischen Geschmack und ihrer satten Deckblattfarbe.