Bock Zigarren

Bock – Die nicht wegzudenkenden Zigarren

Obwohl erst wieder seit 1998 verfügbar, blicken die Zigarren von Bock bereits auf eine lange Geschichte zurück. Ursprünglich im 19. Jahrhundert vom deutschen Auswanderer Gustavo Bock in Kuba gegründet, wurde die Marke zwei Jahre vor der Jahrtausendwende vom Schweizer Zigarrenunternehmen Villiger wiedererweckt. Vom Traditionshaus wird sie in der Dominikanischen Republik hergestellt. Ihre händische Herstellung und die Auswahl ihrer Zutaten gestalten sich dabei mindestens genau so sorgfältig wie vor hundert Jahren. Heute freuen sich Nostalgiker und Zigarren-Liebhaber über die Rückkehr dieses unvergesslichen Klassikers.

Tadellose Fertigung – mit Vorgeschichte

Villiger liebt die Herausforderung. Die Marke Bock ist nicht die einzige arke, die im Portfolio des Traditionsunternehmens ein neues Zuhause gefunden hat. Um der Geschichte dieser Zigarrenlinie gerecht zu werden, verwendet Villiger in der Einlage dominikanischen Piloto Cubano-Tabak, der seinen Ursprung mit den Bock-Zigarren teilt. Für das Umblatt wird eine indonesische Sorte verwendet, das Deckblatt bildet ein ecuadorianisches Connecticut Seed. Letzten Endes verleiht ihre händische Fertigung diesen Longfillern alles, was ihnen für das Prädikat Premium-Zigarre noch gefehlt hat.