Berühmte Zigarrenraucher und ihre Marotten

Aktuelles

Zigarren sind neben der Demonstration von Lebensfreude zweifelsfrei auch ein Ausdruck der eigenen Individualität – und das liegt längst nicht nur an der inhärenten Exzentrik des Rauchens an sich. Denn wie andere Leute Lieblingsschauspieler oder –schriftsteller haben, hat jeder Aficionado mindestens ein Lieblingsformat, eine Lieblingsprovenienz und eine Lieblingsmarke.

Dieser Beitrag beschreib fünf berühmte Zigarrenraucher und ihre ungewöhnlichen Rauchgewohnheiten, die eine oder andere Ausdrucksform von Eigensinnigkeit zum Vorschein bringen sollen. Es handelt sich um Verhaltensweisen, die bezeugen, dass sich ein exzentrischer Charakter auch im Rauchverhalten niederschlagen kann. Einige der hier aufgeführten Angewohnheiten lassen allenfalls den überkorrekten Zigarrenraucher erschaudern, während sich andere kaum mit gesundem Menschenverstand erklären lassen.

Winston Churchill – Cognac am Kopfende

Sir Winston Churchill tauchte seine bekanntlich Zigarren in Cognac, bevor er sie rauchte. Bei einem Mann seines Kalibers würde es einen wohl nicht einmal wundern, wenn er das gleiche auch mit seiner Zahnbürste gemacht hätte. Der britische Politiker mochte wohl einfach den Geschmack. Probieren Sie es einfach einmal selbst, es wird Sie niemand davon abhalten.

Ulysses Grant – Auf den Geschmack gekommen

Ulysses Grant, der berühmte Oberbefehlshaber der Nordstaaten im amerikanischen Bürgerkrieg, hat viele seiner Zigarren nicht geraucht sondern gekaut. Es lässt sich wohl nicht bestreiten, dass Tabakblätter auch bei direktem Kontakt mit der Zunge Aromen entwickeln. Ebenso wenig wie die Tatsache, dass Geschmäcker verschieden sind. Es hat Grant jedenfalls nicht davon abgehalten nicht nur einer der berühmtesten Generäle der U.S. Army aller Zeiten, sondern auch Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.

Mark Twain – Aus gebotener Zurückhaltung

Mark Twain war ein Mann mit viel Humor und einnehmendem Charme. Er war es der Grant davon überzeugen konnte seine Memoiren festzuhalten. Ob er seinem berühmten Zitat

Ich habe es mir zur Regel gemacht, nie mehr als eine Zigarre gleichzeitig zu rauchen.

nach also wirklich einmal mehrere Zigarren gleichzeitig geraucht hat, sei dahin gestellt. Wahrscheinlicher, wenn auch nicht weniger verblüffend, ist die Anmerkung, dass er bis zu 40 Zigarren am Tag geraucht haben soll – und dennoch bis zu seinem 74ten Lebensjahr lebte.

George Burns – Priorität: Bühnentauglichkeit

Kennen Sie auch nur einen einzigen Zigarrenraucher, der kubanische Zigarren verschmähen würde? George Burns rauchte in seinem hundertjährigen Leben fast ausschließlich die Marke El Producto. Warum er Habanos nicht anrührte? Zu oft ist dem amerikanischen Comedian eine Cohiba während einer seiner Shows ausgegangen. El Producto erwies sich da als bühnentauglicher. Burns rauchte auf der Bühne Zigarre, weil sie ihm Zeit gab seine Gedanken für einen Moment zu ordnen oder um eine rhetorische Pause zu unterstreichen.

Jack Nicholson – Inspiration beruht auf Gegenseitigkeit

Als durchschnittlicher Schauspieler möge man sich wohl glücklich um eine Hauptrolle in einer Hollywood-Produktion schätzen können, doch Jack Nicholson ist natürlich in keinerlei Hinsicht ein durchschnittlicher Schauspieler. Einmal mehr kommen Aficionado und Exzentriker in einer Person zusammen: im Film „Das letzte Kommando“ machte er den von ihm gespielten Offizier Billy „Badass“ Buddusky eigenhändig zum Zigarrenraucher. Besonders interessant an dieser Anekdote ist, dass das Geschehnis in eine Zeit fällt, vor der Nicholson zum Zigarrenraucher wurde.

Berühmte Zigarrenraucher sind auch nur Genussmenschen

Ob Sie Ihre Zigarren gern im Ganzen verschlingen oder am liebsten mit dem Bunsenbrenner anzünden – Am Ende des Tages gibt es kaum eine persönlichere Angelegenheit als das eigene Genussempfinden und wir hoffen, dass Sie es auf Ihre Art ausleben können. Natürlich immer in Begleitung der Zigarre Ihrer Wahl.

Hinterlassen Sie uns gern einen Kommentar mit den ungewöhnlichen Angewohnheiten, die Sie sich angeeignet haben.

Mit gemütlichen Grüßen,

Ihr HERRENWERK