Montecristo Open Zigarren

Montecristo Open – Der leichte Genuss

Mit der 2009 vorgestellten Open-Serie hatte Montecristo vor allem Zigarren-Anfänger und Liebhaber von nicht-kubanischen Zigarren im Sinn. Ihre Kernmerkmale sind der weiche, cremige Rauch und ihr besonders milder Charakter. In den vier Formaten Toro, Robusto, Figurado und Trabuco erfreut sich die Linie ausgesprochener Beliebtheit bei Neueinsteigern und Kennern. Durch ihre Leichtigkeit trägt sie auch am Vormittag nicht zu stark auf und lässt sich problemlos mit den unterschiedlichsten Getränken kombinieren. Jede Vitola der Montecristo Open ist außerdem auch zur problemlosen Lagerung und Mitnahme im ansehnlichen Alu-Tubo mit Zedernholzeinlage erhältlich.

Zwischen Mythos und Virtuosität

Montecristo-Zigarren werden in Handarbeit aus erlesensten Blättern der Vuelta Abajo-Region im Südwesten der Insel gefertigt. Die Longfiller wurden ursprünglich von José Manuel Gonzales konzipiert, dessen einmalige Art und Weise, die Einlage zu formen ihm, den Spitznamen „Mansinguilla“ (Masseur) einbrachte. Einlage, Umblatt und Deckblatt stammen aus Kuba und werden von erfahrenen Torcedores in liebevoller Handarbeit gerollt. Eine weitere Besonderheit bildet das spezielle Zedernholz, in dem die Ligero-Blätter während des Herstellungsprozesses gelagert werden. Es gibt seine Aromen an die Zigarre weiter und sorgt für ein abgerundetes Bouquet.